Mehr Auto für Ihr Geld - Autos günstiger kaufen


SONDERMODELLE: Wenn neue Modelle kommen, fürchten Händler, auf den Vorgängern sitzen zu bleiben. Sie bieten Sondermodelle mit Extras wie Klimaanlage oder Metallic-Lack ohne oder mit nur geringem Aufpreis an. Aber Vorsicht: Nicht jedes Sondermodell ist ein Schnäppchen, etwa wenn der Käufer die Extras gar nicht braucht und dafür trotzdem draufzahlen soll. TAGESZULASSUNGEN: Ein beliebter Trick, um den Verkauf anzukurbeln: Der Händler meldet Neuwagen bei der Zulassungsstelle an und verkauft sie als “Gebraucht2 - mit bis zu 25 % Nachlaß. Keine Sorge: Der Wiederverkaufswert wird durch die Tageszulassung nicht all zu sehr beeinträchtigt. PREISAGENTUREN: Die Preisunter- schiede bei Neuwagen sind von Händler zu Händler oft erheblich. Hier helfen Preisagenturen (Gelbe Seiten). Die ermitteln den günstigsten Anbieter innerhalb einer Region oder bundesweit. Das Honorar für die Schnäppchenjäger beträgt rund 1/3 der Ersparnis. EURO-AUTOS: Trotz gemeinsamer Euro-Währung sind Autos in vielen EU-Ländern immer noch günstiger als in Deutschland. So können Sie ca. 25 % sparen. Wer davon profitieren möchte, muß sich aber nicht selbst auf den Weg machen. Das Geschäft erledigen sogenannte Euro-Importeure (Gelbe Seiten, Stichwort: Automobile), die sich auch um alle Formalitäten kümmern. Möglicher Nachteil: EU-Autos sind oft karger ausgestattet. JAHRESWAGEN: Mitarbeiter der Autokonzerne können von ihrer Firma jedes Jahr ein Auto zu sehr günsti8gen Konditionen kaufen und es später weiterverkaufen. Solche Jahreswagen sind sehr begehrt. Der Preisabschlag beträgt je nach Tachostand bis zu 25 Prozent. Fast alle Hersteller haben Jahreswagenvermittlungen. Die wichtigsten Telefonnummern erhalten Sie bei der Telefonauskunft. EX-MIETWAGEN: Autovermieter erneuern jedes Jahr fast ihre komplette Fahrzeugflotte. Ersparnis ca. 25 %. Informationen bei allen großen Autovermietern.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.